Sanierungsträger Pro Potsdam

Auswahlverfahren Block III - "Am alten Markt/Schloßstraße"

Ein vielfältiges Quartier – Bauen für die Zukunft

Die Landeshauptstadt Potsdam verfolgt seit 1990 in der Potsdamer Mitte das Ziel der behutsamen Wiederannäherung an das charakteristische, historisch gewachsene Stadtbild. 1999 wurde das Sanierungsgebiet „Potsdamer Mitte“ förmlich festgesetzt.

Am 1. September 2010 hat die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam das Integrierte Leitbautenkonzept beschlossen. Dieses beinhaltet die grundlegenden Gestaltungs-, Nutzungs- und Verkehrsanforderungen für den Bereich rund um den Alten Markt. Als erstes Projekt wurde die Neubebauung am Havelufer nach den Vorgaben des Leitbautenkonzeptes realisiert. Aufbauend auf den dabei gesammelten Erfahrungen, wurden die Ziele des Leitbautenkonzeptes weiterentwickelt, auf das Vergabeverfahren Am Alten Markt/Schloßstraße angepasst und am 14. September 2016 und 25. Januar 2017 durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Mit dem Leitbautenkonzept werden, orientiert am historischen Vorbild, die städtebauliche Struktur und die architektonische Anmutung des Quartiers wieder erlebbar. Stadtbildprägende Bauten (die Eckgebäude) sollen ihre historische Fassade („Leitfassade“) oder durch „architektonische Zitate“ einen Eindruck des einstigen Erscheinungsbildes vermitteln (besondere Gestaltungsleitlinien). Die weitere Bebauung soll in zeitgenössischer Architektursprache entstehen, sich aber den historischen Dimensionen anpassen.

Um einen Beitrag zur Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum zu leisten, werden bei der Vergabe der Baugrundstücke Angebote mit gefördertem und/oder mietpreisgebundenem Wohnungraum, Selbstnutzer sowie Nutzungsangebote für öffentliche Einrichtungen für Kultur und Bildung privilegiert bewertet.