Sanierungsträger Pro Potsdam

Wettbewerb Havelufer/Alte Fahrt

DAS HAVELUFER

In direkter Nachbarschaft zum neu errichteten brandenburgischen Landtag wird das Havelufer an der Alten Fahrt neu bebaut. Städtebauliches Vorbild ist die historische Kubatur, welche im Zweiten Weltkrieg verloren ging. Vis-à-vis zur Nikolaikirche entsteht der Palast Barberini als Museum in historischem Antlitz. Direkt anschließend zeigen die Rohbauten bereits die Kubatur der wieder entstehenden historischen Paläste Chiericati und Pompei. Abgerundet wird die Bebauung in der Humboldtstraße und der Brauerstraße zu beiden Seiten durch moderne Wohn- und Geschäftshäuser, zum Teil mit gastronomischer Nutzung. Der Alte Markt erhält seine ehemalige Raumkante zurück und wird als Platz im Zentrum der Stadt wieder erlebbar sein. Als neues Element wird am Ufer der Alten Fahrt die öffentliche Promenade zum Flanieren und Verweilen einladen.


DER WETTBEWERB

Anlass und Ziel des Wettbewerbes war es, für die öffentlichen Freiräume der neu entstehenden Haveluferbebauung eine gestalterisch und funktional attraktive Gestaltungsform zu finden. Für die Promenade sowie die zwei Platzsituationen - der Otto-Braun-Platz als städtisch steinerner Platz und die Fläche an der Pergola als grüner Erholungsraum - sollten Orte mit unterschiedlichem Charakter und hoher Aufenthaltsqualität zwischen Stadt und Wasser entworfen werden. Daher wurde der freiraumplanerische Realisierungswettbewerb "Havelufer-promenade an der Alten Fahrt" ausgelobt. 13 Wettbewerbsteilnehmer wurden aus insgesamt 76 Bewerbungen ausgewählt und haben mit zwei weiteren eingeladenen Teilnehmern ihre Entwürfe eingereicht. Am 12. Juni 2014 fand die Preisgerichtssitzung statt und hat den Entwurf des Büros sinai - Gesellschaft von Landschaftsarchitekten aus Berlin als Sieger gekürt.


DER SIEGERENTWURF

Unter dem Motto "Zwiegespräche am Fluss" gestaltet sinai eine Dramaturgie von der Wasserebene in die Stadtebene hinein. Es entstehen vielfältige Räume mit abwechslungsreichen Atmosphären. So wird der Otto-Braun-Platz an der Langen Brücke zu einem städtischen Platz mit großzügiger Treppenanlage zur Promenade. Die den Raum allein schon durch ihre Größe prägende Kastanie wird durch einen in Granit gefassten, großzügigen Sockel mit Sitzgelegenheit eingerahmt. Die steinerne Uferpromenade vor der grünen Kulisse der Freundschaftsinsel wird dreifarbig gepflastert und ihre wasserseitige Begrenzung bildet eine ca. 1 m breite und 35 cm hohe Sitzkante, welche zum Verweilen direkt am Wasser einlädt. Am Übergang von der Promenade zum Ufergrünzug wird die Fläche an der Pergola als zurückhaltend gestalteter Gartenplatz interpretiert. Die bauliche Realisierung des Entwurfes beginnt im Frühjahr 2015.

» Abb. oben: Siegerentwurf Ansicht Otto-Braun-Platz
(sinai – Gesellschaft von Landschaftsarchitekten)


» Siegerentwurf Lageplan
(sinai – Gesellschaft von Landschaftsarchitekten )

» Siegerentwurf Detail Grünfläche an der Pergola
(sinai – Gesellschaft von Landschaftsarchitekten )

» Siegerentwurf Lageplan Otto-Braun-Platz
(sinai – Gesellschaft von Landschaftsarchitekten)