Sanierungsträger Pro Potsdam

Humboldtstraße 5/6 - Museum Barberini

Der ehemalige Palast Barberini wird als Museum mit historischer Fassade wieder aufgebaut. Verantwortlich dafür zeichnet die Museum Barberini gGmbH. In das nach italienischen Vorbildern gestaltete Bürgerhaus wird nach der Fertigstellung im Jahr 2017 die Kunstsammlung Prof. Hasso Plattners einziehen. Die Sammlung, die einen Fokus auf Künstler aus der ehemaligen DDR legt, wird dabei von wechselnden Ausstellungen ergänzt werden. Der Mäzen plant, den Alten Markt mit dem Museum zu einem Anziehungspunkt für Kunstinteressierte aus aller Welt zu machen.

Ursprünglich erbaut wurde der dem Projekt seinen Namen gebende Palast Barberini bereits im 18. Jahrhundert. König Friedrich II. bewunderte die Architektur des Palazzo Barberini in Rom so sehr, dass er sich auch für Potsdam einen solchen Bau wünschte. Unter Carl von Gontard wurde der Plan in den Jahren 1771/1772 umgesetzt. Im 19. Jahrhundert erfolgte die Erweiterung des Bürgerhauses um die Seitenflügel. Daran waren die Architekten Ludwig Persius, Friedrich August Stüler und Ludwig Ferdinand Hesse beteiligt.

Beim Luftangriff auf Potsdam im April 1945 wurde der Palast schwer getroffen und drei Jahre später abgerissen.

» Ansicht Wasserseite, 2013
(Museum Barberini gGmbH, Architekt: Hilmer & Sattler und Albrecht)

» Ansicht vom Alten Markt, 2013
(Museum Barberini gGmbH, Architekt: Hilmer & Sattler und Albrecht)