Sanierungsträger Pro Potsdam

Liebe Potsdamerinnen und Potsdamer, liebe Gäste,

die Potsdamer Mitte zeigt sich mit einem neuen Gesicht. Der Landtag auf dem Areal des früheren Stadtschlosses errichtet, die ersten neuen Häuser entlang der Uferpromenade Alte Fahrt sind entstanden, die einst größte Kreuzung der Stadt ist zurückgebaut, tausende Menschen pendeln täglich über die Lange Brücke und der Lustgarten lädt zum Verweilen ein. In den kommenden Monaten und Jahren sollen nun neue, lebhafte Quartiere für alle Menschen, ein urbanes Stadtzentrum mit dringend benötigten zusätzlichen Wohnungen - darunter mindestens 15 Prozent Sozialwohnungen -, Platz für Gewerbetreibende, Cafés und Bars sowie öffentliche Plätzen samt Kunst und Kultur entstehen. Ein großer Teil der heute bestehenden Gebäude in der Mitte zwischen Platz der Einheit und Havelufer wird öffentlich genutzt. Eine Bildungs- und Kulturlandschaft ist entstanden.

Am Alten Markt befinden sich das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte, im Januar 2017 eröffnet das private Kunstmuseum von Hasso Plattner im wieder errichteten Palast Barberini, der Landtag als stadtbildprägendes Gebäude ist in der Form des früheren Stadtschlosses neu gebaut worden. Einige Schritte weiter finden Sie das Filmmuseum mit der Geschichte der Ufa und DEFA in Potsdam-Babelsberg und noch einige Meter weiter erhalten Sie im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte mehr als nur Einblicke in die Geschichte Preußens und Brandenburgs. Ein Schaufenster der Potsdamer Wissenschaftseinrichtungen ist im Bildungsforum entstanden, wo auch die Stadt- und Landesbibliothek sowie die Volkshochschule „Albert Einstein“ zu Hause sind.

Ende des zweiten Weltkrieges wurde der einzigartige barocke Stadtkern um den Alten Markt großflächig zerstört. In der Nachkriegszeit wurden die verbliebenen Gebäudereste abgerissen und ein neues Stadtzentrum geplant, bis zur politischen Wende 1989 waren die Pläne allerdings nicht vollständig umgesetzt. Bereits 1990 beschloss die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung daher die Wiederannäherung an das charakteristische, historisch gewachsene Stadtbild. 1999 wurde das Sanierungsgebiet "Potsdamer Mitte" förmlich festgesetzt und damit neue Planungsziele zur Wiedergewinnung der historischen Stadtmitte ermöglicht. Seitdem ist Potsdams alte neue Mitte einer der bedeutendsten Transformationsräume der Stadt.

Dabei geht es bei der künftigen Bebauung nicht um eine Wiedergeburt von Vergangenem. Es geht um die künftige, ausgewogene, bunte Mischung bei der Nutzung der neuen Gebäude, es geht um Stadtleben in einem dem Zentrum angemessenen Maßstab.

 

Ihr Jann Jakobs

Oberbürgermeister